Robert Mühle Auf/Ab

Neben der Widmung an Robert Mühle zeichnet sich unsere Sonderedition durch eine Komplikation aus, die es so noch nicht in einer Mühle-Armbanduhr gegeben hat: eine neu konstruierte Auf/Ab-Anzeige.

Auf dem silberfarbenem Zifferblatt findet sich die Auf/Ab-Anzeige bei 12 Uhr, wo sie mit einer offenen runden Skala dargestellt wird. Hier zeigt sie die Gangreserve an, also die verbleibende Dauer bis zu der die Uhr erneut aufgezogen werden muss. Nach Vollaufzug verfügt das Uhrwerk der Robert Mühle Auf/Ab über eine Gangreserve von 56 Stunden.

Der Name der Auf/Ab-Anzeige stammt von den Kennzeichnungen an den Enden der 300° umfassenden Skala. „Auf“ steht dabei für das vollständig aufgezogene, „Ab“ für das komplett abgelaufene Werk. Beim Aufziehen bewegt sich der kleine Zeiger entsprechend in Richtung „Auf“ – während er sich in Richtung „Ab“ bewegt, wenn die Uhr abläuft. Bei der Auf/Ab-Anzeige handelt es sich damit um einen retrograden Mechanismus, der aus 25 Bauteilen besteht und als eigenständiges Modul auf die zifferblattseitige Platine unserer Uhrwerke montiert wird.
Werk
RMK 01; Handaufzug. Ø 36,60 mm; H 8,35 mm. 145 Bauteile. 29 Steine, 3 davon in verschraubten Goldchatons. Glucydur-Unruh mit Nivarox-1-Spirale, 21.600 A/h. Sekundenstopp. 56 h Gangreserve mit Auf/Ab-Anzeige. Gravierter Unruhkloben mit Spechthals-Feinregulierung. Dreifünftelplatine mit Glashütter Langlochgesperr.
Gehäuse
Edelstahl gebürstet/poliert. Wasserdicht bis 10 bar. Entspiegeltes Saphirglas. Boden mit Sichtfenster aus Saphirglas.
Abmessungen
Ø 44,00 mm; H 13,00 mm.
Band
Krokolederband mit Faltschließe aus Edelstahl.
Zifferblatt
Römische Ziffern. Zeiger gebläut.
Zifferblattfarbe
Silber.